Fotoparade 1-2018: Sonnenuntergang in Polen

Unser Polen-Roadtrip in 11 Bildern – Fotoparade 1/2018

„Warum machen wir nicht einfach einen Roadtrip durch Polen?“ Aus einer spontanen Idee im April wurde im Mai bereits Realität: Für uns ging es mit einem Zwischenstopp in Posen (Poznań) an die polnische Ostseeküste – mit Stationen in Danzig (Gdańsk), Leba (Łeba) und Kolberg (Kołobrzeg).

Und was soll ich sagen: Polen hat uns restlos begeistert. Eine perfekte Mischung aus Natur, Kultur, Moderne, Tradition und nicht zuletzt leckerem Essen. Es gäbe so viel zu berichten, aber leider komme ich gerade einfach nicht zum Schreiben. Gut, dass Michael von Erkunde die Welt zu seiner Fotoparade 1-2018 aufgerufen hat. Die Aufgabe: Zeige Deine schönsten Fotos aus der ersten Jahreshälfte in sechs Kategorien. Hier kommen also unser Polen-Special in 11 Bildern.

„Nahaufnahme“

Starten wir mit etwas Liebe: Die obligatorischen Liebesschlösser dürfen natürlich auch an Danzigs Brücken nicht fehlen. Diese haben wir bei einem Bummel durch die Altstadt entdeckt. Hier bieten sich entlang des Radaunekanals viele schöne Fotomotive.

Möwen kann ich einfach nicht widerstehen und diese in Kolberg hat so schön bereitwillig für mich posiert. Da musste ich einfach auf den Auslöser drücken.

„Farbtupfer“

Richtig überrascht hat uns die Studentenstadt Posen. Sie verbindet Geschichte mit Natur, Kultur und einer spannenden Gastro-Szene. Farbtupfer finden sich überall in der Stadt – ob es nun die bunten Häuser am Alten Markt oder SpongeBob-Versorgungskästen sind. Für uns ist Posen eine echte Entdeckung und wir werden definitiv zurückkehren.

„Nachts“

Kolberg ist das größte und bekannteste Kurbad an der polnischen Ostsee. Von unserem Hotel im Hafenviertel blickten wir auf eines der Wahrzeichen der Stadt: den 26 Meter hohen Leuchtturm. Direkt dahinter beginnt übrigens die Strandpromenade, die zum Bummeln, Eisessen und Relaxen einlädt.

Während in Kolberg das ganze Jahr Trubel herrscht, geht es im Küstenörtchen Leba außerhalb der Sommersaison eher beschaulich zu. So mussten wir uns den Strand nur mit einer Handvoll Menschen teilen. Perfekt für ausgedehnte Spaziergänge.

„Kontrast“

Danzig – mit der Hafenstadt an der Ostsee verbinden die meisten Besucher vor allem die historische Rechtstadt, den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs und Solidarność. Ein ganz anderes Danzig eröffnet sich, wenn man sich auf den Weg in den Stadtteil Zaspa macht. Auf den ersten Blick eine große Wohnsiedlung – auf den zweiten Blick eine weltweit einzigartige Street-Art-Galerie. Seit 1997 sind hier rund 60 Murals entstanden, die historische und gesellschaftskritische Themen aufgreifen. Spannende Entdeckungen und Kontraste sind hier garantiert.

Auch in Posen geht es kontrastreich zu. Aus der ehemaligen Brauerei Hugger wurde das Kultur- und Geschäftszentrum Stary Browar, in dem Handel, Kunst und Kultur ihren Platz gefunden haben. Die äußere Gestaltung wurde dabei weitgehend erhalten. Shopping wird dabei definitiv zur Nebensache. 

„Nass“

Und noch einmal Posen – mit einem kühlen „Nass“ der etwas anderen Art: Die dortige Craft-Beer-Szene kann sich nämlich mehr als sehen lassen. Bierliebhaber haben die Qual der Wahl zwischen unzähligen Sorten und coolen Locations: von alternativ über rockig bis hin zu schick.

Ich gebe zu, das nächste Bild ist eher „trocken“ als „nass“. Entstanden ist es im Slowinzischen Nationalpark. Dieser liegt direkt am Meer und erinnert trotzdem mehr an Namibia als an Polen. Vor etwa 5.000 Jahren spülte das Meer von Westen her Sand an, gleichzeitig wurde in der Folgezeit der Küstenwald mehr und mehr abgeholzt. Das Ergebnis sind bis zu 42 Meter hohe Wanderdünen, die sich pro Jahr etwa zehn Meter landeinwärts bewegen und jedes Leben unter sich begraben. Die Nässe verwandelt sich in absolute Trockenheit – stumme Zeugen sind die abgestorbenen und halbverschütteten Bäume.

„Schönstes Foto“

Zugegeben, das schönste Foto ist etwas klischeehaft, aber Sonnenuntergängen kann ich noch weniger widerstehen als Möwen. Diesen wunderbaren Blick durften wir von unserem Hotelbalkon in Leba genießen: Direkt am Strand und in einem alten Schloss gelegen, vereint es altehrwürdigen Charme mit einem unvergesslichen Meerblick.

Noch mehr Reisebilder…

… erwarten Dich bei den rund 120 anderen Teilnehmern der Fotoparade. Mich haben vor allem folgende Beiträge begeistert:

Teile diesen Beitrag:

6 Gedanken zu “Unser Polen-Roadtrip in 11 Bildern – Fotoparade 1/2018

  1. Polen finde ich als Reiseland auch sehr spannend. Dort gibt es vor allem viel wunderschöne Natur, die noch nicht so bekannt ist. Nur meine zweite Hälfte mag irgendwie nicht wirklich nach Polen… immer diese Vorurteile.

    Viele Grüße, nossy

  2. Hi, sehr witzig – wir haben vor 2 Wochen genau die gleiche Tour (bis auf Posen) unternommen. 🙂 Hat uns auch supergut gefallen, lediglich waren im Sommer viel zu viele Leute unterwegs. Wunderschöne Fotos! 🙂
    Und vielen lieben Dank fürs Verlinken! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.